MightyBuyer-Geldmaschine oder Flopp?

MightyBuyer teste und beobachte ich seit nunmehr 4 Monaten.

Was ist MightyBuyer?

Die Aussage von Mighty Buyer ist das Ziel das größte Social Shopping Portal der Welt zu werden.Geld verdienen mit MightyBuyer?
Mit einzigartigen Ideen wollen sie Marktführer nicht nur in Deutschland werden um etwas noch nie Dagewesenes zu schaffen.
Es soll kein eigener Shop von MB am Markt sein, sondern die Partner erhalten die Möglichkeit über einen eigenen Shop am Unternehmen zu verdienen.

Meine Meinung: Eine sehr gute Idee, die allerdings nichts Neues ist. Social Shopping ist mehr als eine Modeerscheinung und Experten sehen darin einen großen Zukunftsmarkt.

Was bietet MB?

MB bietet seinen Partnern einen komplett eingerichteten Shop mit über 700 000 Artikeln von mehr als 800 Markenpartnern.
Von Computer über Haushaltswaren, Spielzeug, Mode usw. zu unschlagbaren Preisen, zum Teil bis zu 40 % Shophandelsspannen und attraktiven Provisionen.

Und das Beste daran, du erhältst deinen eigenen Shoplink, den du an Freunde und Bekannte weitergeben kannst.

Meine Meinung: 700 000 Artikel sind eine Menge und dazu noch von Markenpartnern.
Allerdings habe ich hier den Eindruck, der Shop soll vor allem über Freunde und Bekannte vermarktet werden. Dies ist an und für sich nicht schlecht, wenn ich ihn mit gutem Gewissen empfehlen kann.

 

MightyBuyer TransportMB übernimmt für dich die gesamte Logistik,

  • den Einkauf – du als Shopbetreiber musst keine teuren Waren e inkaufen,
  • den Versand – alle bestellten Waren werden von MB ausgeliefert
  • die Reklamation und Retouren – MB übernimmt die Abwicklung
  • die Bezahlung und Rechnungslegung – wird von MB übernommen
  • Provisionsabrechnung – kannst du in deinem Profil einsehen
  • Werbung – MB stellt kostenlos Werbematerial

 

Meine Meinung: Das entlastet enorm, der Arbeitsaufwand für die Shoppbetreiber wird hierdurch überschaubar.

Was muss ich bei MB tun?

Du erhältst einen kostenlosen Shoplink, das bedeutet, du brauchst keine Webseite, keine Domain.

Du kannst deinen Shop Freunden und Bekannten weiterempfehlen oder mit Freunden gemeinsam Shoppen. MightyBuyer Empfehlen

Mach deinen Shop bekannt, das kannst du bei den Preisen mit gutem Gewissen.

Für alle in deinem Shop verkaufte Artikel erhältst du Provisionen.

Aber das ist noch nicht alles.

Wenn Freunde oder Bekannte ebenfalls einen Shop eröffnen möchten, erhältst du auch Provisionen von diesen Shops.

Die Idee dahinter ist, Mb so groß wie möglich zu machen und eine Einkaufsgemeinschaft zu

schaffen, die allen anderen großen Onlineportalen Konkurrenz macht.

 

Meine Meinung: Ein großes Minus für mich, dass Freunde und Bekannte geworben werden sollen. Auf die Preise im Shop komme ich später noch zurück.

Was kostet der eigene Shop?

Wenn man bedenkt, das man

  • einen kompletten Shop,
  • 700 000 Artikel von ca. 800 Markenpartnern
  • eine komplette Logistik
  • Minimierung des eigenen Risikos
  • keine langfristige Bindung

erhält, dann sind 49,- Euro im Monat nicht der Rede wert. Dies hast du mit ein paar Verkäufen schnell verdient.

Meine Meinung: Tatsächlich sind 49 Euro im Monat nicht viel, wenn die Versprechen eingehalten werden und der Shop tatsächlich Umsatz generiert.

 


Beginn Mitte November:

MB verspricht viel, also habe ich mich angemeldet.

Noch bevor der Shop online war, um bei den „Ersten“ mit dabei zu sein.

Die 49 Euro wurden sofort, schon in der Prelaunch-Phase verlangt, um am Erfolg beteiligt zu sein.

Nun gut, Ende November sollte der Shop online gehen, also bezahlte ich die 49 Euro.

Der erste Ausblick auf den kommenden Shop lies sehr zu wünschen übrig. Auf Nachfragen hieß es, das ist noch nicht der aktuelle Shop. Wir arbeiten daran und Ende November sehr ihr das Ergebnis.

Ende November:

Der Start des Shops wurde wegen technischer Schwierigkeiten auf „später“ verschoben, ohne ein genaues Datum.

Der neue Monatsbeitrag wurde erhoben.

Es kamen erste Widersprüche von Partnern auf. Wer zu viel fragte oder kritisierte wurde kurzerhand aus der offiziellen Facebookgruppe von MB geschmissen.

Mitte Dezember:

Der Onlineshop von MB ist endlich online.

Aber statt großer Begeisterung gab es Enttäuschung.

Im Shop funktionierte nichts, die Preise der wenigen Artikel lagen weit über dem Durchschnitt. Von den Produktbeschreibungen nicht zu reden.

Reaktion von MB auf die Beschwerden:

Alle Partner werden bis zur Fertigstellung des Shops von der Gebühr freigestellt.

Wenigstens was!

Aber: Keinerlei Antworten auf Supportanfragen.

Januar:

Ab sofort wird die monatliche Gebühr wieder fällig. Wer nicht innerhalb einer Woche zahlt, wird abgeschaltet.

Der „fertige“ Shop war für mich nur wieder eine Enttäuschung. Mein Preisvergleich stellte die „unschlagbaren Preise“ an den Pranger. Keinem würde ich die Waren zu diesen Preisen anbieten.

Abschlussfazit:

Für mich steht fest, ich steige hier aus. Auch wenn 49 Euro im Monat nicht viel sind, in Bezug auf MB sind sie mir „zu viel“.

Keines der Versprechen wurde eingehalten. Kritische Partner wurden einfach Mundtod gemacht und rausgeschmissen.

Von der großen Idee ist in meinen Augen nicht viel übrig geblieben.

Ich wünsch Mighty Buyer, dass sie lernen, mit Partnern respektvoll umzugehen und etwas mehr Professionalität zu zeigen.

Es wird weiter am Shop gearbeitet und verbessert, aber ich habe weder Zeit, Lust und Vertrauen in dieses Projekt.

Einige Links zu diesem Projekt:

Meinungen Verbraucherschutz zu MightyBuyer

MightyBuyer – Meinung Verbraucherschutz.de

 

Meinung Gerlachreport zu MightyBuyer

MightyBuyer – Meinung Gerlachreport

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Veröffentlicht unter NoGo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*